53° NORD Agentur und Verlag

Ein Geschäftsbereich der GDW - Genossenschaft der Werkstätten f�inderte Menschen Hessen und Thüringen eG

Frankfurter Straߥ 227b
34134 Kassel

Telefon: 0561 | 47 59 66 - 53
Telefax: 0561 | 47 59 66 - 75

URI: https://www.53grad-nord.com

 
 

Schriftgröße:

13. - 14. November 2017

Arbeiten in der Gemeinde

Sozialraumorientierung von Werkstatt

Steht die Werkstatt für behinderte Menschen im Widerspruch zum Inklusionsgedanken? Alle, die in ihr nur eine Sondereinrichtung sehen, die es möglichst schnell aufzulösen gilt, pflegen dieses Vorurteil. Mit der Wirklichkeit stimmt es allerdings nicht überein, Werkstätten haben sich mit der beruflichen immer schon um gesellschaftliche Teilhabe bemüht, über vielfältige Firmenkontakte, Dienstleistungen für die lokale Bevölkerung, attraktive Eigenprodukte oder Tage der offenen Tür. Wenn Werkstätten der UN-Behindertenrechtskonvention auf ihre Weise gerecht werden wollen, müssen sie diesen Weg weiter ausbauen und noch stärker in der Öffentlichkeit sichtbar werden. Beispiele dafür gibt es genug: Betriebsintegrierte Arbeitsgruppen, Aufträge für die öffentliche Hand wie die Autowaschanlage für die Bremer Polizei, attraktive Gastronomieprojekte, Schulverpflegungen, eigene Supermärkte, Arbeitsplätze in Kindergärten oder Altenheimen. Es gilt, im Alltag Kontaktmöglichkeiten behinderter Menschen mit der Bevölkerung zu schaffen und als Werkstatt sichtbar zu werden. Das korrigiert das bestehende Bild von Behinderung, demonstriert die Leistungsfähigkeit von Werkstattmitarbeitern, gibt ganz nebenbei Einblick in die Arbeitsweise von WfbM und zeigt den künftig Werkstattberechtigten und ihrem Umfeld, dass die Werkstätten über attraktive Arbeitsplätze verfügen. Im künftigen Wettbewerb mit „Anderen Anbietern“ kann sich dieser Imagegewinn auszahlen.

Auf dieser Tagung stellen Werkstätten, die seit Langem den Weg der Gemeindeorientierung gehen, ihre Philosophie und ihre integrativen Arbeitsplätze vor. Sie berichten von den Auswirkungen auf die Beschäftigten, die Mitbürger und die Werkstatt. Die Botschaft der Tagung: Leuchtturmprojekte in der Gemeinde sollten in Zeiten der Inklusion für jede Werkstatt zum Normalfall werden, Ansätze dazu gibt es viele.

Das Programm finden Sie weiter unten unter "Weitere Informationen anzeigen".

Referenten

Wilfried Hautop, Oyten
Roselyne Rogg, Duisburger Werkstatt für Menschen mit Behinderung, Duisburg
Rosemarie Müller und Peter Linz, Antonius Netzwerk Mensch, Fulda
Ahlrich Weiberg, Werkstatt Bremen, Bremen
Kuno Eichner, integra MENSCH, Bamberg
Thomas Schilder, Werkstatt für angepasste Arbeit GmbH, Düsseldorf
Michael Wenzel, Mainfränkische Werkstätten GmbH, Würzburg

Termin

13. November 2017, 10:30 - 17:00 Uhr und 14. November 2017, 09:00 - 15:00 Uhr

Veranstaltungsort

Atlantic Hotel Bremen Flughafen | Flughafenallee 26 | 28199 Bremen

Preis

380,00 Euro zzgl. MwSt.
Der Preis beinhaltet die Tagungsgebühr und Tagungsverpflegung, nicht die Hotelübernachtung. Diese buchen Sie bitte eigenständig. 

Anmeldung


            
Letzte Aktualisierung der Webseite am 05.08.2020