53° NORD Agentur und Verlag

Ein Geschäftsbereich der GDW - Genossenschaft der Werkstätten f�inderte Menschen Hessen und Thüringen eG

Frankfurter Straߥ 227b
34134 Kassel

Telefon: 0561 | 47 59 66 - 53
Telefax: 0561 | 47 59 66 - 75

URI: https://www.53grad-nord.com

 
 

Schriftgröße:

 

 

 

KLARER KURS 4/2018

In der Winterausgabe unseres Magazins KLARER KURS erwarten Sie wieder anregende Berichte zum Thema berufliche Teilhabe für Menschen mit Behinderung. Gleich vorneweg unser Titelthema: Wo sind die anderen Leistungsanbieter? Seit einem knappen Jahr sind sie gemäß §60 SGB IX am Start und sollen für Alternativen in der beruflichen Teilhabe sorgen, sollen Alternativen zur Werkstatt für Menschen mit Behinderung schaffen. Wir wollten wissen: Was ist seitdem passiert? Wer sind die „Neuen“, welche Konzepte verfolgen sie, wie sehen Leistungsträger die alternativen Modelle, geht die Umsetzung in der Praxis voran? Wir finden, die Zeit ist reif für eine erste Bilanz.

Biografiearbeit in der Werkstatt? Aber ja! Bei den Osnabrücker Werkstätten startete das Projekt schon im Sommer 2013, inzwischen ist Biographiearbeit als begleitendes Angebot für Beschäftigte aller Altersgruppen in den Betriebsstätten fest verankert. Denn, erklärt Markus Rettig, Bereichsleiter der Begleitenden Dienste der Osnabrücker Werkstätten, „in der Werkstatt haben wir gesehen, dass viele ältere Beschäftigte, die bei ihren Eltern leben, auf Tod, Trauer und anstehende Veränderungen meist nicht vorbereitet sind. Sie wissen nicht, was vielleicht auf sie zukommt, und geraten dann in Lebenskrisen“. Da hilft die Auseinandersetzung mit dem eigenen Leben: Über ihre Spurensuche finden Beschäftigte zu ihren Stärken, ihren Wünschen, nähern sich angstauslösenden Themen, lernen, sich mit Veränderungen auseinanderzusetzen: Die Arbeit mit der eigenen Biografie schafft Raum für Entwicklungen. Rettig: „Auch die Gruppenleiter merken, dass sich ihre Beschäftigten mit den Kursen positiv verändern, und bekommen noch einmal einen anderen Zugang zu ihnen.“ Die Recherche in Osnabrück hat sich gelohnt, finden wir.

Wie Kundenbindung in der Lohnfertigung geht, zeigen die Iserlohner Werkstätten: Wenn das Material für die Aufträge uns gehört, sagen sie, kann es in Krisenzeiten nur schwer zurückgeholt und der Auftrag abgezogen oder in ein Billiglohnland verschoben werden. Also kauft die Werkstatt das Material für die Montage selbst, legt es sich ins Regal, montiert auf Abruf und verschickt die Produkte in alle Welt. Die Komplettlösung erhöht die Kundenbindung und sichert gleichzeitig die Auslastung. Ein Rezept - und nicht nur für Krisenzeiten!

Wasser ist cool: Das ist die Ansage der Hohenwestedter Werkstatt hoch im Norden bei Rendsburg. Findig ist dabei das treffende Wort, füllt die Werkstatt nachgewiesenermaßen reines, aus tiefster Erde stammendes eiszeitliches Wasser ab und vermarktet es als trendiges Eigenprodukt. Ein Volltreffer. KLARER KURS war vor Ort.
Sehr verhalten reagieren Werkstätten auf das Thema psychisch erkrankte Menschen aus dem Maßregelvollzug in der WfbM. Wir haben zwei Werkstattverantwortliche gefunden, die mit uns über das Tabuthema gesprochen haben.
Außerdem waren wir in Mainz unterwegs und haben einen WenDo-Kurs für Werkstattmitarbeiterinnen besucht, den die Frauenbeauftragte der Werkstatt in.Betrieb organisiert hat. Fazit der Teilnehmerinnen: „Wir geben Männern, die uns angreifen, keine Macht!“ Unser Fazit: Der Kurs sollte in Serie gehen, überall in der Republik.
Und wir haben beim Kunstatelier „willsosein“ der Lebenshilfe Aachen vorbeigeschaut. Die Aachener Künstler präsentieren ihre Werke vier-, fünfmal im Jahr im Aachener Raum, haben aber auch schon  im Bundestag ausgestellt und kooperieren in länderübergreifenden Outsiderart-Ausstellungen mit Werkstätten aus Belgien und den Niederlanden. Und nächstes Jahr soll es sogar nach Havanna gehen!

Also: Verpassen Sie nicht die neue, die Winterausgabe KLARER KURS!

Hier kommen Sie zur aktuellen Ausgabe!

Und wenn Ihr KLARER KURS mal wieder ...

... im Haus unterwegs ist, bestellen Sie doch einfach das Online-Abonnement!

Als Einrichtung können Sie unsere Online-Ausgabe für 200 Euro abonnieren und sie auf all Ihren Rechnern verbreiten (bitte wirklich nur intern). Voraussetzung ist das Abonnement der Print-Ausgabe mit mindestens einem Exemplar unter derselben Rechnungsadresse. Wenn Sie in Ihrer Einrichtung beispielsweise über 100 PC-Plätze verfügen, kostet Sie eine Ausgabe im Online-Abonnement nur noch 50 Cent!

Hier kommen Sie zum Online-Abonnement!

Wenn Sie doch lieber die Printausgabe in den Händen halten, können Sie das Magazin hier abonnieren! 

 

 

Veranstaltungstipp

"Nischen finden - Nischen schaffen: Networking für externe Arbeitsplätze" - Jobcoach-Tools Modul 2

Ende Oktober findet das zweite Modul der Veranstaltungsreihe "Jobcoach-Tools" statt.

Seminarleiter John Web, Referent für Life/work planning, stellt im Artikel unter dem Titel "Interessenbasiertes Networking - ein Vermittlungsansatz für ausgelagerte Arbeitsplätze" das Konzept vor.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Details können Sie unter Veranstaltungen nachlesen - und natürlich können Sie sich dort auch zur Teilnahme anmelden!

Termin: 24. bis 26. Oktober 2018
Ort: Kassel

Die Einzelheiten zum Seminar finden Sie unter Veranstaltungen.

 

 

Neu im Medienvertrieb

Mathias Rosemann

Inklusion ist machbar!

Das Erfahrungshandbuch aus der kommunalen Praxis

Das Buch knüpft an den kommunalen Index für Inklusion an („Inklusion vor Ort“), mit dem viele Kommunen gearbeitet haben. Zahlreiche Beispiele und Projekte aus über 30 Kommunen und Regionen zeigen, wie das Menschenrecht Inklusion umgesetzt werden kann - ein Fundus für Ideen und Anregungen für die eigenen Prozesse vor Ort, der zum Stöbern einlädt, inspiriert und ermutigt!

Mehr Informationen gibt es hier.

Zum Gesamtangebot des Verlags kommen Sie hier.

 

 

Newsletter & Co.

Unter Newsletter & Co. finden Sie unser Newsletterarchiv und eine unsere Service:Links.

HIER geht es direkt zu den Informationen.

            
Letzte Aktualisierung der Webseite am 13.12.2018